BLANK Kunsthandwerk



Blank Engel - Faltrockengel aus Grnhainichen


Der Anfang der Blankschen Werksttten


Georg Beyer, der Schpfer der kleinen Faltenrockengelchen, erlernte von 1919 bis 1921 in Grnhainichen das Drechslerhandwerk und wurde bereits nach zwei Jahren Facharbeiterdasein zum Werksleiter in seinem Ausbildungsbetrieb befrdert. Neben der Mitentwicklung an einer Fassondrehmaschine, einem Gert, dass noch heute bei der Herstellung erzgebirgischer Holzkunstartikel verwendet wird, war er im Laufe seines Schaffens u.a. auch fr die Erfindung des Reiseschachspiels fr gesteckte Schachfiguren verantwortlich.

Es war 1948, als Beyer vom damaligen Rat des Kreises Marienberg den Auftrag erhielt, aus einer kleinen Olbernhauer Tischlerei das erste kommunalwirtschaftliche Unternehmen (KWU) zu grnden. Auch in diesem Unternehmen lie er das patentierte Schachkstchen produzieren. Die fr ihn sehr kreative Zeit nutzte er fr die Entwicklung neuer Holzspielzeuge, Osterhasen und Blumenkinder.

Die erste Engelfigurentstand

Inspiriert von dem Kinderbuch ?Firlipuzzli" kamen ihm Ideen weiterer Figuren. In dem Buch wird die Geschichte des kleinen Engels Firlipuzzli erzhlt, der die Welt auf seine eigene Weise entdeckt und fr sich erobert. So entstanden die ersten Entwrfe einer Engelsfigur mit einem faltigen Rock. Die skizzierte Figur sah wundervoll aus, war jedoch schwer in Holz umzusetzen. Viele durcharbeitete Nchte und eine Menge an Fehlversuchen vergingen, bis noch im Jahr 1948 der erste Faltenrockengel das Licht der Welt erblickte. Und genau dieser Blank Faltenrockengel ist es, der seit 57 Jahren Sammler und Liebhaber aus aller Welt begeistert.

Kurz darauf entstand ein ganzes Sortiment verschiedener Engelmusikanten undGabenbringern. Der Grundstein fr die beliebte Sammelserie der Blank Engel war gelegt.

Nach der Umbenennung des KWU in den noch heute existierenden Namen ?KWO Kunstgewerbe Werksttten Olbernhau" wurden die ersten Engelfiguren dort hergestellt.

Bei seinem Ausscheiden aus dem Unternehmen im Jahre 1953 erhielt Beyer die Entwrfe fr die Faltenrockengel zurck.

Beyers Freund Kurt Lehnert ist es letztendlich zu verdanken, dass die heutige Manufaktur um Uwe Blank ins Leben gerufen wurde. Lehnert, ein gelernter Kaufmann aus Grnhainichen, grndete gemeinsam mit Georg Beyer am 01.10.1955 die ?Heimatkunst Kurt Lehnert KG, Grnhainichen". Gegenstnde des Unternehmens waren die Herstellung der Beyerschen Engelfiguren sowie des patentierten Reiseschachspiels. Whrend Lehnert die kaufmnnische Leitung oblag, fhrte Beyer das Unternehmen als technischer Direktor.

Das schnell aufblhende Unternehmen mit stark ansteigender Beschftigtenzahl wurde im Jahre 1972 verstaatlicht. Beyers Konfrontationskurs mit dem damaligen SED-Regime hatte ihn neben der Verstaatlichung gebrochen und er verstarb im Jahre 1985 im verdienten Alter von 81 Jahren.

Beyers Tochter Christine Blank arbeitete bereits nach ihrer Ausbildung an der Seite ihres Vaters als technische Zeichnerin in den ?Kunstgewerbe Werksttten Olbernhau" und folgte ihm nach Grnhainichen in die Heimatkunst Kurt Lehnert KG, wo auch Beyers Schwiegersohn Gnter Blank seit Grndung der KG mitwirkte.

1980 bernahm der gelernte Holzspielzeugmacher Gnter Blank kurzzeitig einen kleinen Handwerksbetrieb in erzgebirgischen Hennersdorf, kehrte aufgrund derdort schlechten wirtschaftlichen und technischen Bedingungen zeitnah wieder an seine Wurzeln nach Grnhainichen zurck, wo bereits 1982 ein neues Betriebsgebude bezogen werden konnte. Whrend die Blank Engel aus Kapazittsgrnden des VEB (ehemals Heimatkunst) berwiegend dem Export zugeteilt waren, entstand im Unternehmen Gnther Blank in den neuen Rumlichkeiten die erste Blank Glckchenpyramide fr den beheimateten Markt.

Bis 1989 hatte das Unternehmen 12 Beschftigte. Darunter war auch Uwe Blank, der 1983 in der bereits dritten Generation in das Unternehmen eintrat und 1986 seine Prfung als Holzspielzeugmachermeister in Seiffen bestand.


Die Unternehmsrckfhrung

Nach dem Mauerfall entschied die Familie Blank bereits im Frhjahr 1990, dass der verstaatlichte Betrieb wieder in Familienbesitz zurckgefhrt werden sollte. Die kleinen Faltenrockengel gehrten zur Tradition der Familie Blank. Das Angedenken an Georg Beyer, deren Erfinder solle erhalten und gepflegt werden.

Am 03.10.1990 war es dann soweit. Das Unternehmen wurde von der Treuhandanstalt zurck gekauft und zunchst in zwei eigenstndige Unternehmen aufgespalten, die einerseits von Gnter Blank, andererseits von Uwe Blank geleitet wurden, wobei alle Produkte unter dem Namen "BLANK Grnhainichen" verkauft wurden. Das Sortiment an und neben den Blank Engeln wurde stetig ausgebaut und anhand alter Muster von Georg Beyer sowie zahlreicher Neuentwicklungen erweitert. Es entstanden erste Schwibbgen, ovale Spieluhren sowie Wolkenrckwnde.

Blank Kunsthandwerk heute

Nach einigen wirtschaftlichen Auf?s und Ab?ssowie notwendigen Inhaberwechseln ist seit Jahren Ruhe eingekehrt in die abwechslungsreiche Geschichte der Blankschen Engelmanufaktur. Inzwischen verkauft Blank ? Kunsthandwerk aus Grnhainichen weit ber 70 verschiedene Engelmusikanten der Serie Blank Kurzrockengel, mehr als 20 Schwebeengel und gut ein Dutzend Engel im Stern ? alle sowohl in Naturholz als auch in Farbe. Hinzu kommen 40 Blank Langrockengel, unzhlige Blumenkinder, Osterhasen und Jahresfiguren. Vervollstndigt wird das Angebot durchBlank Weihnachtspyramiden undBlank Schwibbgen sowie viele schnen Dingen mehr, die Ihr Heimnicht nuran Weihnachtenerst richtig gemtlich machen. Auch ein umfangreiches Sortiment an Zubehr macht Ihnen das Leben, Sammelnund Genieen leichter.

Es sind vor allem aber die Blank Kurzrockengel, die die Herzen der Sammler Jahr fr Jahr hher schlagen lassen. Die Reihe der Kurzrockengel wurde seit dem Jahr 2016 um eine weitere eigenstndige und limitierte Serie erweitert. Denn seither erscheint neben den Neuheiten jedes Jahr ein Jahresengel, der bereits eigene Sammlerkreise frsich erschlossen hat.

Weitere Informationen zur Manufaktur um Uwe Blank

Herstellerseite: Blank Kunsthandwerk Grnhainichen